Bautagebuch “Villa Marienborn”. Wir bauen eine Stadtvilla.

Wir bau(t)en mit ARTOS HAUS auf einem 646 m² Traum-Grundstück eine weiße Stadtvilla mit Luft-Wärmepumpe, etc…

Bautagebuch “Villa Marienborn”. Wir bauen eine Stadtvilla. header image 3

Einbruchschutz für die eigenen vier Wände

-

Schon vor dem Bau unserer Stadtvilla war uns klar, das beim Bau des Hauses der Einbruchsschutz nicht zu kurz kommen darf. Es ist daher immer sinnvoll, sich bereits – wie wir - in der Planungsphase Gedanken darüber zu machen, durch welche Maßnahmen man sein Haus und die Außenbereiche schützen will, denn so können die Grundlagen wie Stromanschlüsse oder Schlösser an den Türen und Fenstern direkt beim Bau gelegt werden. Nach der Fertigstellung des Rohbaus haben wir uns hierzu mit dem Elektrikerteam MOHR (Bonn) der Hausbaufirma Artos-Haus zusammengesetzt, die dann in der Rohbauphase (siehe Fotos unten) alles nach Planung umsetzten:

Werksdurchsprache in Bonn mit Herrn Simon und Herrn Braun   
Besprechung mit Architekt & Bauleiter                    Elektro Mohr
Bild grösser? Einfach Foto anklicken!

Doch auch nachträglich kann man natürlich einige Schutzmaßnahmen anbringen, was wir nun nach einigen Jahren im neuen Haus auch noch vorgenommen haben. Welche Möglichkeiten auch Ihnen dabei zur Verfügung stehen, haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst.

Mechanische Sicherungen

Die erste Maßnahme gegen Einbrecher ist das Anbringen von mechanischen Sicherungen. Diese werden beispielsweise an Fenstern und Türen angebracht und verhindern die Öffnung durch Fremdgewalt. Ein grundlegender Einbruchsschutz wird in Deutschland vorgeschrieben und sollte daher bereits beim Einbau der Fenster und Türen berücksichtigt werden. Wie wir passende Türen und Fenster mit Sicherheitsverriegelungen für unser Haus mit der Firma TMP gebaut haben, finden Sie hier im Bautagebuch.

Durch Hinterhaken oder Scharnierseitensicherungen kann man ein gewaltsames Öffnen oder Ausheben von Türen oder Fenstern verhindern, und zusätzliche Schlösser – wie Balkenschlösser, Querriegelschlösser und Kastenschlösser – bieten ebenfalls vermehrten Schutz. Durch eine Sicherungskarte für die Schließzylinder verhindern Sie das Nachmachen der Schlüssel. Da ist z.b. Keso eine sehr gute Adresse.

Zudem sollte für die Fensterscheiben ein bruchsicheres Glas oder Verbund-Sicherheitsglas, das aus zwei Glasscheiben und einer Kunststofffolie besteht, verwendet werden. Das haben wir auch bei unserer Aluminium-Haustüre und den Seitenscheiben (ohne Durchsicht) verwendet (>> Bericht hier). Im Keller und auch bei Fenstern im Erdgeschoss sollten Sie zusätzlich ein Gitter anbringen.

Technische Sicherungen

Während man es den Einbrechern mit diesen mechanischen Sicherungen schwer macht und einen Einbruch effektiv verhindern kann, dienen technische Sicherungen wie Alarmanlagen eher der Abschreckung und Vorbeugung.

Zur technischen Überwachung gehören unter anderem das Anbringen von Sicherheits- und Überwachungskameras, die sich vor allem auf die Außenbereiche, Garage, Garten und Hauseingänge richten sollten. Auch wir haben uns bereits bei der Hausbauplanung Leer-Rohre zu den Dachüberständen (60 cm rundum) unserer Stadtvilla legen lassen und dort nach dem Einzug Überwachungskameras angebracht, die Tag & Nacht (mit Infrarot bis 15 m) aufzeichnen. Wichtig: Bei Überwachungskameras ist es wichtig, dass diese nur Ihr Privateigentum aufnehmen dürfen. Jegliche Aufnahmen von fremdem Eigentum und auch öffentlichen Gebieten, wie der Straße, sind ohne Genehmigung illegal. Tonaufnahmen sind mit einer Überwachungskamera ebenfalls nicht gestattet.

Neben Überwachungskameras kann man auch eine Alarmanlage installieren. Die grundlegende Installation von Elektrosystemen finden Sie auf unserem Blog hier. Am besten informieren Sie sich vorher, ob eine Alarmanlage in das Elektrosystem eingebunden werden kann – ansonsten ist auch die nachträgliche Installation problemlos möglich. Eine Alarmanlage wird dazu an Hauseingängen und Fenstern angeschlossen und kann zudem mit einem Bewegungs- und Bruchmelder verbunden werden. Wird nun ein Zugang geöffnet oder beschädigt, während die Anlage scharf gestellt ist, schlägt eine Sirene Alarm und macht so die Nachbarn aufmerksam. Gegebenenfalls wird auch die Polizei informiert. Wir haben uns übrigens für eine ABUS Alarmanlage mit Außensirene und den o.g. Meldern entschieden. Auch das war problemlos in der Planungsphase des Hauses umsetzbar, sodass heute an den Wänden und Decken keine Kabel etc.mehr zu sehen sind.

   
Das Team von Elektro Mohr bei den Kabel & Schalterarbeiten im Rohbau meiner Stadtvilla.

Mein Fazit

Sicherheit in den eigenen vier Wänden kann man recht schnell durch eine Mischung aus mechanischen und technischen, elektronischen Sicherheitsvorkehrungen erzeugen. Am besten besprechen Sie das mit den Firmen, die Sie beim Bau des Eigenheims unterstützen, welche Möglichkeiten direkt installiert werden können. Bei der Hausbaufirma ARTOS-HAUS (die unser Haus gebaut haben) bieten die Elektriker bereits ein fertiges, zeitgemäßes Smart-Home System für einen Neubau an!

Tipp: Hilfreich für meinen Lebensgefährten und mich war ein toller Ratgeber zum Thema Einbruchschutz. Darin werden viele Fragen beantwortet, wie z.b.: Welche Schutzmaßnahmen sind sinnvoll? Wie viel kostet der Einbruchschutz für die eigenen vier Wände? Dieser wirklich umfangreiche Ratgeber ist kostenlos und kann auch als PDF runtergeladen werden.

Wer noch Fragen hat, kann mir natürlich gerne mailen.

 

Fotos/Text: Villa-Marienborn.de/Bauherrin Anke/Cartoon Robert Kneschke

Seite bookmarken/empfehlen: